Forschung

Die Zukunft der Produktionstechnik

IFW | Projektstart AdaPES: In Zusammenarbeit mit dem Softwareunternehmen SWMS erforscht das IFW die Prozessplanung von Entgratprozessen gefräster Bauteile auf Basis einer optischen Kantenerkennung, um damit Kosten, Komplexität und Bearbeitungszeit erheblich zu senken.
ITA/DIK | Forscher aus Hannover entwickeln ein neues 3D-Druck-Verfahren: das Additive Manufacturing of Elastomers (AME). Mit Kautschuk erschließen sie eine völlig neue Werkstoffgruppe für die Additive Fertigung und schaffen eine wirtschaftliche Möglichkeit zur Ersatzteil-Fertigung.
match/IFA | Keine Zuführtechnik wie jede andere: Die aerodynamische Zuführtechnik ermöglicht eine schnelle und zuverlässige Zuführung einer Vielzahl von Bauteilen – ohne manuelles Umrüsten. Wissenschaftler von match und IFA machen die „Aero“ fit für die Zukunft.
LZH | Zylinderlaufflächen von Leichtbaumotoren müssen, um sie langlebig zu machen, mit einer verschleißfesten Beschichtung ausgekleidet werden. Mit der neuen Generation des Laser-Innenbearbeitungskopf (IBK) des LZH werden die Flächen dafür effizient vorbereitet.
IFW | Die Auftragslage von Lohnfertigern ist erheblichen Schwankungen unterworfen. Das Handeln mit Kapazitäten wird zur Glättung der Auslastung eingesetzt, ist jedoch mit hohem Aufwand verbunden. Die Lösung: Ein Assistenzsystem zum automatisierten Handel mit Produktionskapazitäten.
IFA | Wissenschaftler des IFA erforschen digitale Ansätze der Führung und Interaktion in Teams. Diese unterstützen Führungskräfte dabei, ihre Mitarbeiter*innen durch die turbulenten Veränderungen zu führen, die technologische Innovationen und Digitalisierung mit sich bringen.